You are not logged in.

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 7,642

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

21

Friday, September 29th 2023, 11:32am

Hallo,

Durchfahrtshöhen sind ja in den Morop-NEM ersichtlich
Selber hab ich einen Gleisabstand in der Höhe von 28cm, davon gehen dann oben 76mm weg für die Unterkonstruktion (4cm Aluträger, 16mm Platte, 10mm Schalldämmung und 10mm Gleis) und unten 20mm für Dämmung und Gleis so dass letztendlich eine lichte Höhe von 19cm bleiben


die ich für die Rampenanfänge (dann mit Tunneloberleitung!) noch bis herab auf etwa 160mm über SO (s. Bild) ausnutze. Das ermöglicht eine Rampenverlängerung von etwa 1,5m.


So sieht es dort jetzt aus
Gruß aus
Michael

22

Saturday, September 30th 2023, 9:52am


Es gibt allerdings auch Ausnahmen wie eine Ludmilla oder der 57 t -Kran. Diese würden nicht hindurch passen.

Gruß Karl-Heinz.



Hallo Karl-Heinz,

von welchem Hersteller ist Dein 57t-Dampfkran, dass dieser so hoch ist?
Also ich messe bei meinem KM1-Kran, verschraubt mit Distanzhülsen auf dem Stellbrett, eine Höhe über SO bis zum Schlotdeckel von knapp 147mm, und bis zum Auslegerkopf ca. 136mm.

Also bei diesem sollte das passen.

Gruß basti

Posts: 335

Location: Süd-Niedersachsen

Occupation: Forstwirt

  • Send private message

23

Saturday, September 30th 2023, 10:54am

147 mm

Hallo basti
Na Prima, wenn das so ist, dann kann ich mir ja doch noch einen zulegen :D
Gruß Karl-Heinz.

24

Saturday, September 30th 2023, 11:23am


Hallo basti
Na Prima, wenn das so ist, dann kann ich mir ja doch noch einen zulegen
Gruß Karl-Heinz.


Obacht, Karl-Heinz!

Das Problem liegt in den Kurven.
Denn im Gegensatz zum Original (wo der Oberwagen während der Fahrt fest mit dem Unterwagen verbunden wird), schert er beim Modell in Kurven aus!
Man sollte also zuerst kontrollieren, dass man durch alle Kurven kommt, bevor man den Kran auf Strecke schickt. ;)

Gruß basti

  • "Michael Bollerott" started this thread

Posts: 555

Location: Niederrhein

Occupation: Ehemaliger Wissenschaftlicher Angestellter - Jetzt Zeitgenießer

  • Send private message

25

Sunday, October 1st 2023, 8:55pm

Weitere Optimierungen - Erhöhung Nebenbahncharakter

Guten Abend Spur 1er,

ich habe die Durchfahrtshöhe so gewählt, dass ich noch Platz genug habe, um auch mal reingreifen zu können, wenn etwas entgleist sein sollte oder es andere Probleme gibt. Natürlich wären ein paar cm mehr prima, dann könnte ich noch besser reingreifen. So sollte es auch passen. Natürlich muss ich neben den 2-3cm für die obere Platte und die Verstärkung der Platte auch noch die Höhe der Schienen abziehen, sodass es sicherlich zum Schluß so 4-5cm sind, die abgehen und dann bin ich nur noch bei ca. 17,5-20cm die übrig bleiben. Wobei die minimale Höhe im wesentlichen im Bahnhofsbereich ist und da kann ich zum Teil auch von beiden Seiten reingreifen. Es wird schon passen. Für den 57to Kran oder ähnliche Fahrzeuge ist die Anlage wegen der Gleisradien eh nicht geeignet und damit brauche ich mir darüber keine Gedanken machen. Das würde aus meiner Sicht überhaupt nicht aussehen und deswegen ist die Diskussion an dieser Stelle auch nicht am richtigen Platz.

Ich habe zum einen das BW vereinfacht und dort nur noch 2 Gleise. Dadurch konnte ich die linke äußere Platte verkleinern und somit ist es jetzt möglich, dass ich das Teil, welches bisher als 2-Ebenen-Klappe angedacht war auch als Rollwagen bauen kann. Das gefällt mir wesentlich besser und lässt sich einfacher realisieren. Außerdem ist an der Stelle weniger mehr, denn es ist ja nur das BW einer Nebenbahn.

Außerdem habe ich den Anschließer für die Holzhandlung entfernt. Das hat den Vorteil, dass ich nur eine Weiche in der Rampe habe und damit die maximale Steigung kleiner wird, wel ich die Weichen ja nur mit 1-1,5% Steigung eingeplant hatte. Jetzt liege ich bei ca. 3,8% Rampensteigung anstelle von 4,3%. Das ist mir wesentlich lieber.

Die Holzhandlung habe ich jetzt als Verlängerung des Haltepunkts Udler-Saxler eingebaut. Ist quasi eine Stichstrecke mit folgendem Industrieanschließer. Denke, dass es so etwas gegeben hat. Auch das gefällt mir deutlich besser.

So langsam wird es was und ich bin immer mehr zufrieden damit.

Weitere Anregungen und Rückmeldungen sind willkommen.

Viele Grüße

Michael
Michael Bollerott has attached the following images:
  • Zweigleisiger Rundkurs - Schattenbahnhof mit Rampe V6.141.jpg
  • Zweigleisiger Rundkurs - Bahnhof und Schattenbahnhof mit Rampe V6.141.jpg
  • Zweigleisiger Rundkurs - Komplett V6.141.jpg

  • "Michael Bollerott" started this thread

Posts: 555

Location: Niederrhein

Occupation: Ehemaliger Wissenschaftlicher Angestellter - Jetzt Zeitgenießer

  • Send private message

26

Wednesday, December 6th 2023, 10:13pm

Optimierungen

Guten Abend Spur 1er,
nachdem der Umzug vollbracht ist und ich die alte Spur 1 Anlage rechtzeitig abgebaut hatte, was wirklich in letzter Sekunde war, geht es inzwischen mit der Planung der neuen Anlage weiter.
Ich habe inzwischen einiges optimiert:
1.) Die Anzahl 1176er Bögen konnte ich von 22 auf 13 verringern. Darauf bin ich echt stolz. Meistens wurden aus den 1176ern dann 1394er.
2.) Dann habe ich die Bogenweichen zur oberen Bahnhofseinfahrt weiter nach "Oben" oder Außen" gesetzt, sodass die nutzbaren Bahnhofsgleise "Außen" 3,3m und "Innen" 3,6m lang sind. Das reicht für alle meine Züge. Selbst, wenn ich die BR55 mit 2 oder 3 Donnerbüchsen nehme oder sogar noch einen Güterwagen dran hänge für einen PmG. Das wird auf alle Fälle passen.
3.) Der Bereich im Bahnhof, wo der innere Abstand der Gleise größer als 130mm ist, liegt jetzt bei 2,4m-2,7m. Da kann ich dann einen Bahnsteig von ca. 4,2m Breite in 1:1 einbauen. In einem engeren Bereich von Das sollte auf alle Fälle reichen für eine halbwegs realistische Breite.
4.) Direkt vor dem Bahnhof ist der Abstand ca. 160-170mm und dort soll dann der Treppenabgang hin, um vom "Inneren" Gleis zum Bahnhof zu kommen. Das Gegenstück der Treppenaufgang bzw. -abgang zum inneren Gleis liegt dann im Bahnhof, sodass man ihn nicht sieht.
5.) Und dann habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie die Verkabelung aussehen wird und wo die Schalter für die einzelnen Streckenabschnitte hinkommen, um diese "Ein- bzw- Auszuschalten". Ich werde keine reine Sternschaltung und eine zentrale Bedieneinheit mehr machen, wie bei der alten Anlage, da die Kabellänge sonst extrem groß wird und ich sehr viele Kabel durch die herausziehbaren Module legen müsste.
6.) Ich werde eine Ringleitung bauen, die durch alle Module geht und dadurch einfach auftrennbar ist, denn ich benötige nur 2 Kabel, die getrennt werden. Die einzelnen Abschnitte werden dann Sternförmig angeschlossen und mit lokal positionierten Schalten ein bzw. ausgeschaltet. Es wird nicht immer gehen, dass ich nur die 2 Kabel der Ringleitung trennen muss, wenn ein Streckenabschnitt in ein herausziehbares Modul hineinreicht oder sogar darüber hinausgeht. Dann können es auch mal mehr sein, also 4 oder 6. Da muss ich noch einmal genau schauen, wie ich es mache.
7.) So ähnlich werde ich es auch mit dem Licht machen. Auch da wird es eine Ringleitung geben und dann lokale Sternnetze.
8.) Das Bedienpult ist dann nur noch die MS2, die CS3 oder eine andere Konsole.

So, das war für heute. Ich freue mich über Rückmeldungen und Anregungen.
Viele Grüße
Michael
Michael Bollerott has attached the following images:
  • Zweigleisiger Rundkurs mit Bahnhof - Schattenbahnhof und Rampe.jpg
  • Zweigleisiger Rundkurs mit Bahnhof - Rampe und Bahnhof.jpg
  • Zweigleisiger Rundkurs mit Bahnhof - Rampe - Bahnhof - BW - Fabrik.jpg

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 7,642

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

27

Thursday, December 7th 2023, 12:43am

Hallo Michael,

das sieht auf jeden Fall nach viel Betriebsmöglichkeiten aus. Als Freund von Flexgleisen möcht ich Dir die etwas ans Herz legen, die ergäben weichere Übergänge vom 1394er auf den 1176er-Radius. Wenn man so wie hier Rundfahren und den Zug stets mit den Augen verfolgen kann fallen einem diese ruckartigen Bewegungen schnell störend auf.
Die beweglichen Anlagenteile würde ich einseitig etwas Trapezförmig machen um sie leichter rein und raus schieben zu können. Denke nach innen wäre nicht schlecht dann musst Du sie nur zum Fahrbetrieb reinschieben.


So könntest die Anlage nach Betriebsende stehen lassen und müsstest die Module weniger oft hineinschieben. Bei meinem beweglichen Modul hab ich eine Anhänger-Steckerverbindung genutzt, die sind sehr bewährt und kostengünstig.

Ein Treppenabgang im Bahnsteig dürfte doch mit den Schattenbf-Gleisen "kollidieren"?
Werde bei mir dieses Problem umgehen indem ich einen Übergangsbrücke zum - hoch gesetzten - Empfangsgebäude baue. Das wäre doch bei Dir auch möglich?

viel Freude beim bauen und lass uns weiterhin dran teilhaben.
Gruß aus
Michael

This post has been edited 2 times, last edit by "Michael Staiger" (Dec 7th 2023, 12:54am)


  • "Michael Bollerott" started this thread

Posts: 555

Location: Niederrhein

Occupation: Ehemaliger Wissenschaftlicher Angestellter - Jetzt Zeitgenießer

  • Send private message

28

Thursday, December 7th 2023, 10:16pm

Guten Abend 1er,

@Michael: danke für die Anregungen.
- Mit Flexgleisen habe ich keinerlei Erfahrungen und meine Möglichkeit diese zu biegen sind auch sehr begrenzt. Wenn ich deine Biegemechanik sehe, dann ziehe ich den Hut. Soviel Platz habe ich hier nicht. Mal schauen, ob ich es nicht mal ausprobiere.
- Der Treppenabgang sollte nicht mit dem Schattenbahnhof kollidieren. Allerdings, wenn ich das ganze 100% realistisch mache, dann würde der Tunnel zwischen Treppenabgang und -aufgang mit dem Schattenbahnhofsgleis kollidieren. Da schaue ich dann großzügig drüber weg.
- Die Idee mit den trapezförmigen Modulen finde ich spannend. Muss mal schauen, ob ich das realisiere und wenn ja, wie. Für den Fahrbetrieb muss nur das linke Modul bewegt werden, welches in deiner Zeichnung das obere ist. Das untere wird nur dann bewegt, wenn ich die ganze rechte Seite der Anlage von der Wand abziehen muss. Dazu muss dann auch das obere ausziehbare Modul rausgezogen werden und dann geht es mit dem trapezförmigen Ansatz für das linke Modul überhaupt nicht, denn das darf dann nicht in der Mitte der Anage stehen. Da steht ja dann das von oben. Vielleicht mache ich das linke Modul so, dass ich es nach außen ziehen kann und das Trapez ist genau anders herum.
- Der Tip mit der Anhängerkupplung ist gut. Mal schauen, ob ich mit 13 Kontakten auskomme.

Klar werde ich weiterhin über die Anlage berichten, denn ich habe ja schon viele gute Tipps erhalten und davon kann ich nur lernen.

Ich wünsche allen eine schöne Adventszeit und bis demnächst.

Viele Grüße

Michael

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 7,642

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

29

Thursday, December 7th 2023, 10:55pm

Hallo Michael,

der Gleisbiegeschlitten, den ich nutze, ist von Tobias Frenzel (klick). Du kannst aber auch einfach ein Bogengleisstück des 1394er-Radius händisch "reinziehen auf den 1176er. Musst nur bei den Märklin-Gleisen die letzte Schwelle entfernen damit sich die Schienen frei bewegen können. Lass dich dabei von den Millimetermaßen nicht beeindrucken, das geht gut mit Augenmaß.


Befestige meine Gleise stets provisorisch mit diesen U-Scheiben (5x25mm) um sie jederzeit noch etwas nachjustieren zu können und erst wenn ich mehrfach mit unterschiedlichsten Fahrzeugen drübergefahren bin werden sie endgültig verschraubt. Weiterhin viel Erfolg.
Gruß aus
Michael

30

Thursday, December 7th 2023, 11:14pm

Hallo Michael,

wozu dient denn das Ein-/Ausschalten von Streckenabschnitten bei offensichtlicher Digitalsteuerung (MS2, CS3)?

Gruß,
-karsten

  • "Michael Bollerott" started this thread

Posts: 555

Location: Niederrhein

Occupation: Ehemaliger Wissenschaftlicher Angestellter - Jetzt Zeitgenießer

  • Send private message

31

Friday, December 8th 2023, 10:27am

Hallo Karsten und Michael,

@Karsten: Ich mache die Trennung aus drei Gründen.
1.) Weil ich E-Techniker bin und Spaß an solchen Sachen habe.
2.) Der Hauptgrund ist, dass dies die Fehlersuche erheblich erleichtert. Wenn ich mir einen Kurzschluss einbaue, weil ich Kabel vertausche oder eine Lok mal einen Kurzen macht, dann kann ich den Fehler sehr schnell eingrenzen, indem ich die Segmente nur selektiv anschalte und sehe, in welchem Segment der Kurzschluß ist.
3.) Dadurch kann ich jedes Gleis zum Programmiergleis machen, indem ich alle anderen bis auf das "Programmiergleis" einfach abschalte.
Das sind die wichtigsten Gründe für die selektive Abschaltung von Segmenten.

@Michael: Den Gleisbiegeschlitten kenne ich. Ich habe an deine Biegeteile gedacht, die du mal draußen auf dem Hof gezeigt hast. So Dinger von 2m Größe und mehr, oder waren das nur Schablonen/Lehren, um die großen Radien zu markieren. Das weiß ich nicht mehr genau.

Viele Grüße

Michael

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 7,642

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

32

Friday, December 8th 2023, 11:55am

@Michael: Den Gleisbiegeschlitten kenne ich. Ich habe an deine Biegeteile gedacht, die du mal draußen auf dem Hof gezeigt hast. So Dinger von 2m Größe und mehr, oder waren das nur Schablonen/Lehren, um die großen Radien zu markieren. Das weiß ich nicht mehr genau.

Hallo Michael,

das waren gefräste Bogenlineale mit 45mm breite zur korrekten Radiusverlegung


Meine Fräskonstruktion um gewünschte Radien mit einer Oberfräse herzustellen.
Denke, Du könntest das einfacher machen indem Du mit einer Holzlatte einen Stangenzirkel fabrizierst und deine Radien direkt auf die Platten/Module zeichnest, die Mittelpunkte sind bei deiner Anlage ja gut zugänglich.
Gruß aus
Michael

  • "Michael Bollerott" started this thread

Posts: 555

Location: Niederrhein

Occupation: Ehemaliger Wissenschaftlicher Angestellter - Jetzt Zeitgenießer

  • Send private message

33

Monday, December 25th 2023, 9:00pm

Frohe Weihnachten und es geht weiter

Guten Abend Spur 1er,
ich wünsche Euch allen ein frohes Weihnachtsfest.
Meine neue Bahn soll ja wieder eine Nebenstrecke werden und nach der Rückmeldung von Freunden und Bekannten, die mich zum Nachdenken angeregt haben ob ich nicht doch eine eingleisige Strecke bauen wollte, habe ich mich hingesetzt darüber nachzudenken und eine solche Strecke mal zu planen und ich muss sagen, dass mir der Gedanke langsam immer besser gefällt.
Ich habe mal die letzte Planung der zweigleisigen Strecke neben die aktuelle Planung der eingleisigen Strecke gestellt und dann auch die zwei Ebenen der eingleisigen Strecke im Detail gezeigt. Dann könnt Ihr Euch selber ein Bild machen und falls jemand möchte, kann er mir gerne eine Rückmeldung geben. Ich bin gespannt. Bei der eingleisigen Strecke bleibt doch ein wenig mehr Platz für die Landschaft und Gestaltung der Anlage und es sieht so aus, dass ich eventuell auch eine Brücke einbauen kann. Das fände ich gut, wenn es funktioniert. Die Brücke will ich am Ende der Rampe bauen und zwar als Überquerung der inneren Schattenbahnhofsstrecke bevor diese in einem Tunnel verschwindet. So sehe ich das innere Schattenbahnhofsgleis auf einer längeren Strecke von ca. 3m und das ist dann die Möglichkeit, dass ich im Schattenbahnhof fahre und meine Frau auf der oberen Ebene. Damit habe ich weiterhin 2 unabhängige Ebenen.
Das ist der aktuelle Stand der Planung.
Ja und dann hat das Christkind mich noch schön beschenkt :P. Ich muss wohl lieb gewesen sein, könnte jedenfalls gewesen sein. Dazu in Kürze ein paar Fotos in diesem Thread.
Viele Grüße
Michael
Michael Bollerott has attached the following images:
  • Zweigleisiger Rundkurs mit Bahnhof - Rampe - Bahnhof - BW - Fabrik.jpg
  • Eingleisiger Rundkurs mit Bahnhof - komplett - V7.013.jpg
  • Eingleisiger Rundkurs mit Bahnhof - Schattenbahnhof - V7.013.jpg
  • Eingleisiger Rundkurs mit Bahnhof - Schattenbahnhof und Rampe - V7.013.jpg
  • Eingleisiger Rundkurs mit Bahnhof - Schattenbahnhof - Rampe - Rundkurs - V7.013.jpg

  • »Michael Staiger« is a verified user

Posts: 7,642

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

34

Tuesday, December 26th 2023, 12:44am

Hallo Michael,

auch Dir noch schöne Weihnachten,
mit Gleisplanung hat man das ja ;-)

Eingleisig empfinde ich schon passender bei deiner vorhandenen Fläche. Meine Frau braucht meinen Anlagenraum nur zum Pflanzen überwintern die sonst auf dem Balkon stehen :-)
Das wäre mein Vorschlag

Den Gleisanschluss da rechts unten würde ich so hin drehen dass das Gleis besser im Zugriff liegt. Die Untergrundstrecke würde ich länger sichtbar halten was natürlich etwas zu Lasten der Landschaftsgestaltung geht. Obwohl, Stützmauern und Galerien sind doch auch Landschaftsgestaltung?


Hier noch ein Vorschlag mit einem anderem, tiefer gelegtem Anschluss des Güterschuppens. So bleibt die Rampe ohne Abzweig auf freier Strecke und die Weichenansammlung auf zwei Ebenen rechts könnte ein Brückenstellwerk begründen?

viel Spaß noch beim Planen,
Gruß aus
Michael

  • "Michael Bollerott" started this thread

Posts: 555

Location: Niederrhein

Occupation: Ehemaliger Wissenschaftlicher Angestellter - Jetzt Zeitgenießer

  • Send private message

35

Tuesday, December 26th 2023, 5:38pm

Ein wenig optimiert

Hallo Spur 1er,
@Michael: danke für die Rückmeldung. Die Ideen fand ich sehr interessant und ich habe die Rampe für die Holzhandlung verlegt und auch die Zufahrt für die Fahrradfabrik umgelegt. Gefällt mir gut, so, wie es jetzt aussieht. Vor allem, dass die Weiche auf halber Höhe der Rampe weg ist, finde ich sehr gut, denn dadurch war die Steigung insbesondere im oberen Teil doch ganz schön groß. Jetzt komme ich auf eine maximale Steigung von ca. 3,5%. Das gefällt mir wirklich gut.


Viele Grüße
Michael
Michael Bollerott has attached the following image:
  • Eingleisiger Rundkurs mit Bahnhof - komplett - V7.018.jpg

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests