You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Einmotorer" started this thread

Posts: 214

Location: Rhein-Sieg-Kreis (Siebengebirge)

  • Send private message

1

Monday, December 5th 2011, 6:59pm

ESU Loksound 3.5 - Kondensatoreinbau möglich?

Bitte Beitragsschablone ausfüllen. Dann ist es einfacher zu helfen.
Welcher Decoder?:
[ ] Märklin
[x ] ESU
[ ] ZIMO
[ ] Uhlenbrock
[ ] sonstige:

Welche Digital Zentrale?:
[ ] Märklin 6021
[ ] Märklin Central Station
[ x ] Märklin Mobile Station
[ ] Intellibox
[ ] ZIMO MX1
[ ] ECOS
[ ] sonstiges:

Welches Soundmodul?:
[ ] Märklin
[ ] Dietz
[ ] Uhlenbrock
[ ] ZIMO
[ x ] sonstige: ESU

Welcher Fehler?:

Mein Schienenbus (nicht von Hübner/Märklin) ist mit einem ESU Loksound 3.5 (für H0, weil er ja nur einen leichten Beiwagen ziehen muss - völlig ausreichend) ausgestattet. Bei Stromunterbrechungen, z. B. durch verschmutzte Schienen, setzt das Geräusch aus und startet dann wieder von vorn. Das ist sehr unschön. Gibt es eine Möglichkeit, in diesem Dekoder einen Kondensator als Strompuffer einzubauen? und wenn ja, welchen und wo?
Zur Ergänzung: Ich habe keine automatischen Stoppstellen (z. B.im Schattenbahnhof) und muss auch normalerweise nach dem Kondensatoreinbau keine Änderungen an den Dekoderfunktionen mehr vornehmen.
Viele Grüße
Johannes
Einmotorer has attached the following image:
  • Unterführung vor Dümpelfeld 005.jpg

2

Monday, December 5th 2011, 7:21pm

Hallo Johannes,

wenn auf dem Decoder die Lötpads der 21pin mtc-Schnittstelle drauf sind, oder der Schnittstellenstecker selber, dann geht das recht problemlos.

Beim V3.5er Decoder brauchst Du zwei Kondensatoren, einmal für den Prozessor 5V (6,3V) und für den Lastkreis 20V (25 oder 35V).

neue Märklin Köf 55332

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

This post has been edited 1 times, last edit by "Oliver Kirschbaum" (Dec 5th 2011, 7:23pm)


3

Monday, December 5th 2011, 7:27pm

...

Nachtrag....

wenn Dein Decoder die Anschlüsse nicht hat, kann man trotzdem was machen, schicke mir mal je ein Bild von der Ober- und Unterseite des Decoders an meine mail-Adresse, dann male ich Dir das ein.

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

  • »Gerald Thienel« is a verified user

Posts: 482

Location: Oberbayern, Lkr. Miesbach

Occupation: Eisenbahner - von 1:1 bis 1:32

  • Send private message

4

Tuesday, December 6th 2011, 4:59pm

Re: ...

Hallo Oliver,

gibt es diese Möglichkeit beim 3.5er XL-Decoder auch??

Den möchte ich nämlich in meinen Hübner VT 98 einbauen.....

Danke für eine Info
Gerald Thienel

________________________

In Oberbayern - da, wo andere Urlaub machen....

5

Tuesday, December 6th 2011, 6:12pm

Re: ...

Gerald's Frage zum XL 3.5 schließe ich mich an! Meine V36 könnte das auch gut vertragen...

Gruß
Matthias
https://mat-spur1.jimdofree.com/

Wonach du sehnlich ausgeschaut - es wurde dir beschieden
Du triumphierst und jubelst laut: „Jetzt hab’ ich endlich Frieden!“
Ach, Freundchen, rede nicht so wild, bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge

Wilhelm Busch

6

Tuesday, December 6th 2011, 6:50pm

Re: ...

Hallo Ihr Beiden,

ja, das geht auch.
Gebt mit ein wenig Zeit....

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

7

Tuesday, December 6th 2011, 7:04pm

Re: ...

Hallo Johannes und E1NSer.

Auf diese Moment Wirt meine Hübner VT 98.
Umgebaut auf eine ESU Lok Sound XL V3.5/ 16MB
Und auch in der steuerwagen von Hübner VS 98.
ESU Lok Pilot FX.
Beide wagen werden mit eine 14-pol. Miniatur-Stecker verbunden.
Das Fahrprogramm kommt von AG Digitaltechnik Ruhr-Lippe.

Ich las das bei Krzysztof Plaza machen.

Wen die VT 98 und VS 98 Bei mir zu Ruck sind.
Melde ich mich ob ich zufrieden bin.
Habe die Info von eine bekannte von mir bekommen.
Und diese ist sehr zufrieden über seine umbau.

Mit freundliche grussen Ernst.

Mail: [ mbsnederl@mbsnederland.nl ].

Home-page: [ http://www.mbsnederland.nl ].

8

Tuesday, December 6th 2011, 7:14pm

Re: ...

Hallo Ernst,

14polig kommt mir ein wenig viel vor, wenn beide Modelle einen Decoder bekommen, zwei würden ja reichen, für Schiene rechts und Schiene links.

Schöne Grüße vom Oliver.
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

9

Tuesday, December 6th 2011, 7:37pm

Hallo Ernst,

mein VT 98 (einschließlich Steuer- und Beiwagen) war bei Herrn Plaza zum Umbau, kannst Dich schon mal auf das Ergebnis freuen, Sound und Fahreigenschaften sind klasse!


Viele Grüße
Ralf

This post has been edited 2 times, last edit by "Ralf" (Aug 4th 2015, 2:43pm)


10

Tuesday, December 6th 2011, 8:30pm

Hallo Oliver.

Vielleicht habe sie recht.
Aber ich kann inne nicht sagen über den Stecker 14 polig.
Ich hatte gedacht eine Stecker 4 polig.
Aber wen ich sie wieder zuhause habe, dann mach ich ein paar Bilder.
Werde mal nach frage bei Plaza.

Mit freundliche grussen Ernst.

11

Thursday, December 8th 2011, 7:48pm

Re: ...

...hier schon einmal für den H0 V3.5-Decoder:



Oliver

PS: wie immer Umsetzung auf eigene Gefahr.
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

This post has been edited 1 times, last edit by "Oliver" (Oct 12th 2012, 8:08am)


12

Thursday, December 8th 2011, 8:59pm

Re: ...

Bei den XL - V3.2 / V3.3 / V3.5 - Decodern werden die Kondensatoren für den Lastkreis direkt an den Anschlüssen U+ und GND / Masse angeschlossen, wie immer mit passender Ladeschaltung, bei großen Kapazitäten ab 10000uF sollten 3A-Dioden ( zB. BY299) und 3W-Widerstände benutzt werden.

Für die (wichtigere) Pufferung des Steuerspannungsversorgung werden diese Lötpads auf der Unterseite des Decoders gebraucht:


Da würde ich einen 6,3V / 4700uF Kondensator für nehmen.

Wie immer, auf eigene Gefahr.

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

This post has been edited 1 times, last edit by "Oliver" (Oct 12th 2012, 8:05am)


13

Thursday, December 8th 2011, 9:52pm

Re: ...

Hallo Oliver,

super, vielen Dank!
Ladeschaltung = 22 Ohm zum Laden und 1N5403 parallel zum Entladen - right?

Matthias
https://mat-spur1.jimdofree.com/

Wonach du sehnlich ausgeschaut - es wurde dir beschieden
Du triumphierst und jubelst laut: „Jetzt hab’ ich endlich Frieden!“
Ach, Freundchen, rede nicht so wild, bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge

Wilhelm Busch

14

Thursday, December 8th 2011, 9:58pm

Re: ...

Hallo Matthias,

für die kleinen Loks wie Köf 2+3 und VT98 nehme ich immer 100Ohm/ 0,5W und 1N4007 bzw 1N4001 (1A-Dioden).

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

15

Saturday, December 10th 2011, 8:00pm

Re: ...

Hallo Oliver,

hat bei meiner V36 mit ESU XL 3.5 prima funktioniert:

4700µF/35V über 56Ohm/1N4007 an U+/GND
2200µF/6,3V über 82Ohm/1N4007 an die beiden von Dir beschriebenen Lötpads

Das reicht der Lok zum Überbrücken kurzer Kontaktaussetzer.

Danke!
Matthias
https://mat-spur1.jimdofree.com/

Wonach du sehnlich ausgeschaut - es wurde dir beschieden
Du triumphierst und jubelst laut: „Jetzt hab’ ich endlich Frieden!“
Ach, Freundchen, rede nicht so wild, bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge

Wilhelm Busch

This post has been edited 1 times, last edit by "mat-spur1" (Dec 10th 2011, 8:00pm)


16

Saturday, December 10th 2011, 8:09pm

Re: ...

Hallo Matthias,

ich war mir sehr sicher darum, da meine T9.3 schon seit Jahren damit fährt... :P
Die hat allerdings mittlerweile auch keine Haftreifen mehr, genauso wie die V60, die dadurch ohne Kondensatoren auskommt...

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

17

Saturday, December 10th 2011, 9:39pm

Re: ...

Die V36 fährt auch "barfuß", aber an manchen Stellen kam es doch immer wieder zum kurzen Flackern - das ist jetzt weg.

Der BR91 habe ich durch Masseabgriffe an allen Achsen (incl. Vorlaufachse) Manieren beigebracht...

Gruß
Matthias
https://mat-spur1.jimdofree.com/

Wonach du sehnlich ausgeschaut - es wurde dir beschieden
Du triumphierst und jubelst laut: „Jetzt hab’ ich endlich Frieden!“
Ach, Freundchen, rede nicht so wild, bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt, kriegt augenblicklich Junge

Wilhelm Busch

  • "Einmotorer" started this thread

Posts: 214

Location: Rhein-Sieg-Kreis (Siebengebirge)

  • Send private message

18

Sunday, December 11th 2011, 7:03pm

RE: ... Erfolgreicher Einbau

Hallo, Einser!
Ich habe heute die Kondensatoren und die Dioden eingelötet. Klappt alles prima! Die beiden Dioden hatte ich noch, den kleineren Kondensator habe ich - weil er irgendwo schon einmal eingebaut war - im Elektronikladen geschenkt bekommen, der größere hat 2 EUR gekostet. Und jetzt schleicht der Schienenbus wunderbar auch über nicht sehr saubere Gleisbereiche und über 1020-mm-Märklin-Weichen mit Kunststoffherzstück.
Noch einmal herzlichen Dank an Oliver!
Allzeit HP 1 wünscht
Johannes
Einmotorer has attached the following image:
  • Güterschuppen Nachtaufnahmen 006.jpg

19

Sunday, December 11th 2011, 7:28pm

Re: ...

Hallo Oliver,
nur kurz eine Frage. Wie ist das mit dem Programieren von den Decodern wenn die Kondesatoren angeschlossen sind. Muß man diese dann nicht wegschalten?

Gruß
Glaskasten

20

Sunday, December 11th 2011, 7:46pm

Hallo Glaskasten,

CVs einzeln ändern geht immer noch, nur das Auslesen funktioniert nicht mehr.
Dadurch auch die Übertragung eines kompletten CV-Sets nicht, da der Lokprogrammer die Rückmeldeimpuse des Motors nicht mehr lesen kann.

Es macht also Sinn, zuerst die Decoderabstimmung fertig zu haben, bevor die Kondensatoren eingebaut werden.
Bei der Köf III sind ja Steckdecoder eingebaut, die kann man also abziehen und gesondert wieder programmieren - nur wo direkt auf dem Decoder gelötet wurde, müsste das wieder getrennt werden.

Wer Schalter einbauen möchte, muss erst einen Platz dafür schaffen, so dass er nachher von Außen diesen Schalter betätigen kann, und jede zusätzliche Lötstelle ist eine potentielle Fehlerquelle.
Im Zweifel öffne ich lieber wieder die Lok, wenn es denn sein muss.
Und, wie gesagt, CV-Änderung geht ja immer noch...

Oliver
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)