You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur 1 Gemeinschaftsforum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • »Michael Staiger« is a verified user
  • "Michael Staiger" started this thread

Posts: 7,708

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

1

Tuesday, October 24th 2023, 1:18pm

KM1 Württembergische Klasse K, BR 59

Hallo Einser,

hatte am Samstag meine 59 038, Bw Rottweil, abgeholt, meine Wahl fiel auf diese Version, weil sie wohl die letzte K war die noch nach dem Krieg auf Süddeutschen Gleisen gefahren ist.


Die Bilder sind alle in der etwas unwirtlichen Umgebung meiner im Bau befindlichen Anlage entstanden auf der die Lok auch schon viele Runden gedreht hat. Noch ist die Lok (fast) so, wie ich sie aus der Schachtel entnommen habe.


Die sechs Antriebsachsen ziehen natürlich die Blicke auf sich, die Zugkraft ist leider eher unterdurchschnittlich. Beispielsweise meine Hübner-64 oder die Kiss 94 ziehen deutlich (3 KM1-DGW) mehr. Hier zeigt sich m. E. deutlich der Nachteil der "Ausfederung" mit den relativ schwachen Federn.


Auffällig der - vorbildgerecht - leicht gebaute Kreuzkopf, die Steuerung stellte leider wieder verkehrt herum um aber da haben wir von Oliver die Info bekommen wie das zu korrigieren ist (klick)
Über dem Fabrikschild hängt hier der Druckluftzylinder für den Wechselschieber der eigentlich zur Gegendruckbremse gehört. Leider fehlt jedoch auf der anderen Seite das Regelventil und der Schalldämpfer auf dem Kesselscheitel dazu. Denke allerdings schon dass die aus Österreich zurückgeholte Lok ihre Gegendruckbremse noch hatte.


Wohl um Kupferleitungen zu sparen, wurde die Schmierpumpe für die Zylinderschmierung bei den höheren Betriebsnummern schon ab Werk nach vorne auf den Umlauf gesetzt. Dem Modell liegt das - nur in der Vitrine montierbare - Antriebsgestänge bei. Will sehen ob ich das bei meinen 2,30m-Radien auch montieren kann. Rechts davon der Vorwärmer der Einheitsbauart.


Hier ein Blick auf die beiderseitigen Einstiegsmulden zum Innentriebwerk. Die tiefen Rahmenausschnitte wurden beim Vorbild durch die außen angenieteten, muldenförmigen Stahl-Gussteile stabilisiert die gleichzeitig als Schwingenträger dienten. Daneben die Steuer- und ein Aufwerfhebel zur Bewegung der Steuerung. In der Gabel des Steuerhebels ist beim Vorbild eine Mutter die auf einem Gewinde der sich drehenden Steuerstange läuft. Das Gewinde ist durch beiderseits an der Mutter befestigte Rohrhülsen abgedeckt.


Das Triebwerk auf der Lokführerseite, oben die Steuerstange mit dem durch Rohrhülsen abgedeckten Umsteuergewinde. Links die Speise- oder Fahrpumpe die beim Vorbild das - noch kalte - Speisewasser aus dem Tender durch den Vorwärmer hindurch in den Kessel pumpt. Fahrpumpe deshalb, weil der Vorwärmer vor allem vom Abdampf des Triebwerks beheizt wird was eben nur während der Fahrt der Fall ist. Deshalb sollte diese Pumpe als Zufallsgeräusch im Stand eigentlich nicht laufen.


Vom Innentriebwerk ist außer den Schieberschubstangen wenig zu sehen. Davor auf dem Umlauf das Gestänge für die Zylinderentwässerung, getrennt für Innen- und Außenzylinder. Links der Vorwärmer, erstaunlicherweise noch mit Umstellhebel zum ändern der Durchflussrichtung. Die wurden eigentlich schon in den 30er Jahren entfernt da das Umstellen keinen Nutzen brachte. Rechts oberhalb davon das Anfahrventil mit dem der Lokführer Frischdampf auch direkt zu den außen liegenden Niederdruckzylindern leiten kann, die beim Anfahren sonst erst nach etwa einer halben Radumdrehung mit Dampf beaufschlagt würden und mitarbeiten könnten.


Da wir gerade beim Fahrwerk sind ein Blick von unten auf die Lok. Bevor ich die Lok aufs Gleis stellte hab ich die ganzen, von außen nicht erreichbaren Lagerstellen des Innentriebwerks geschmiert. Auch wenn davon nichts in der Beschreibung steht, doch die dort bezeichneten Stellen sind eindeutig zu wenig! Alle sechs Achsen sind seitenverschieblich. Die erste, vierte und sechste Achse haben feine Rückstellfedern damit die Lok gerade und mittig auf dem Gleis steht. Die Vorlaufachse hat eine leichte Andruck- aber keine Rückstellfeder die sie in Mittelstellung hält. Die dritte, gekröpfte Achse ist die Treibachse des Inntriebwerkes. Wie beim Vorbild musste auch die zweite Achse gekröpft werden damit die Treibstangen nicht mit ihr kollidieren, das wurde sehr schön umgesetzt.


Ein paar Einblicke in den aufwändig gestalteten Führerstand, hier von außen wo auch die saubere Beschriftung und Beschilderung zu sehen ist. Das scheinbar zu öffnende Schiebefenster war so schwergängig dass ich es lieber zu ließ.


Nach dem abhängen des Tenders, was sehr einfach ging(!) ein Blick ins Führerhaus. In der Kesselmitte der Ventilblock mit den vielen Handrädern zum Anstellen der Luft- und Speisepumpe, des Injektors und der Lichtmaschine. Darunter die Feuertüre, die bei der Betätigung von F14 aufgeht und das "Glutbett" zeigt das bei einer fahrenden Lok aber wesentlich heller, gleisender flackern sollte. Beim Zufallsgeräusch "Kohlenschaufeln" geht die Tür leider nicht auf. Hier wären die Angabe der nötigen CV-Umstellungen damit das geht, hilfreich.
Hinweis von Oliver: "Feuertüre auf" ist leider mit Zufallsgeräuschen noch nicht möglich!

Rechts das große Steuerhandrad zur Einstellung der Fahrtrichtung und des Füllungsgrades der Zylinder. Mit den Kreuzschlitzschrauben kann man die verkürzten Führerstandstüren durch längere ersetzen. Links "fehlen" die Schmierpumpen, die für die Zylinderschmierung (mit Heißdampföl) steht vorne auf dem Umlauf und die zur Achsenschmierung wurde schon zu DR-Zeiten eingespart, die Heizer mussten dann dafür unter die Lok kriechen.


Die höheren Betriebsnummern bekamen ab Werk etwas angepasste, preußische P8-Tender mit den zierlichen Fachwerk-Drehgestellen. Der - nicht farblich abgesetzte - Bretteraufsatz stammt wohl noch aus Österreich, wo die Loks ja mehrere Jahre im Einsatz waren.


Schön beschildert und beschriftet


Die Steckbretter links über Stichblech, an dem der Heizer die Kohlen entnimmt, sind aus Echtholz. Am Kohlenkastenaufsatz entlang die Schürgerätehalter - noch ohne diese. Leider hat man übersehen dass der Kohlenkasten bis zur Außenwand geht. Hier sollte der Aufsatz unten offen sein so dass die Kohle bis zur Außenwand liegt.


So wie hier an diesem P8-Tender von Kiss müsste das eigentlich aussehen, nach hinten eine kleine Trennwand und davor die seitlichen Aufsatzwände unten offen bis vorne hin zur dort auch beim KM1-Tender vorhandenen Trennwand.


Werde da am KM!-Tender aus Dosenblech die kleine Trennwand nachbilden, die Nietdarstellung ist ja korrekt vorhanden und die Lücke dann mit Kohlen auffüllen.



Leider ist die Mindestgeschwindigkeit der Lok zu groß und sie fährt deshalb immer mit einem Ruck an und hält dann auch beim Ausrollen so ruckartig an. Das lässt sich mit CV 2 auch nicht mehr verringern, da die schon auf 1 steht. Vielleicht findet sich da noch eine Programmiermöglichkeit? Für meine Zuglängen bis 7m reicht die Zugkraft nur gerade so, wenn nicht zu viele Metallwagen dabei sind. In den Zughaken am Tender ließen sich wieder mal nur ausgesuchte KM1-Kupplungsbügel einhängen. Auch fehlen unter den Zughaken die Haken zum "parken" der Kupplungen, das sollte doch aber eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein?
Im Endeffekt bin ich aber dennoch begeistert von der Lok, die Fahreigenschaften, auch am Berg, sind sehr gut! Nur den werkseitig eingestellten Auslauf musste ich deutlich begrenzen. Aus voller Fahrt rollte die Lok noch etwa 11-12m!
Gruß aus
Michael

This post has been edited 9 times, last edit by "Michael Staiger" (Nov 28th 2023, 10:38pm)


2

Tuesday, October 24th 2023, 2:06pm

Eine wunderschöne Lok - danke für die Bilder! (die Vorfreude auf meine steigt ...)

Viele Grüße,

Kalle

3

Wednesday, October 25th 2023, 1:04pm

die Steuerung stellt leider wieder verkehrt herum um aber da werden wir wohl von Oliver noch Infos bekommen, wie das richtig zu stellen ist?


Ja, das war mein Fehler.

Korrektur:
CV229 = 0
CV230 = 255
Schöne Grüße vom Oliver.

Moderationen sind immer als solche gekennzeichnet! (neu in 2019)

  • »Michael Staiger« is a verified user
  • "Michael Staiger" started this thread

Posts: 7,708

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

4

Wednesday, October 25th 2023, 3:37pm

Hallo Oliver,

Danke für die Info, muss ich mich nachher mal mit beschäftigen. Ist denn auch eine Wegeinstellung, also die Endlagen ein bisschen rauf oder runter möglich?
Gruß aus
Michael

Posts: 780

Location: Niederrhein

Occupation: Retired

  • Send private message

5

Wednesday, October 25th 2023, 6:37pm

N’Abend

Das ist ja ein richtiges Prachtstück, hab ich in der Grösse noch nicht gesehen.
Ich hab ja nur eine Hudson und da fällt mir im Vergleich direkt der doch sehr kleine oder besser kurze Tender der 59 auf.
Aber egal, die fahren alle elektrisch:)
Viel Freude mit dem Modell
Grüße Jan

One gauge

Ich habe zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem

Posts: 91

Location: Brandenburg

Occupation: Privatier

  • Send private message

6

Wednesday, October 25th 2023, 6:42pm

Hallo Jan ,

Welche "Hudson" nennst Du denn dein Eigen ?

Einmal neugierig fragend ---

Grüsse

John

7

Wednesday, October 25th 2023, 7:02pm

Quoted


. . . da fällt mir im Vergleich direkt der doch sehr kleine oder besser kurze Tender der 59 auf.


das war nicht aus Jux und Tollerei, sondern war den württem. Drehscheiben geschuldet; damit die K `s dort wenden konnten.

Z. B. wurden nach Erscheinen der wü. C. deren ehemalige 2 2 T 20 genau deshalb dann auch mit der K gekuppelt -
die kürzere C bekam stattdessen dann den längeren 2 2T 30.

mfGrüßen, der Einsbahner

8

Wednesday, October 25th 2023, 9:54pm

Michael, ich hoffe es ist in Ordnung wenn ich in diesem Beitrag ein paar Fotos von 59 042 einstelle? (meine kam heute an ... von der Detaillierung her ein TRAUM!)

Fahren werde ich erst morgen können ...

Viele Grüße,

Kalle
drehscheibe has attached the following images:
  • BR59_1.JPG
  • BR59_2.JPG
  • BR59_3.JPG
  • BR59_4.JPG
  • BR59_5.JPG
  • BR59_6.JPG
  • BR59_7.JPG
  • BR59_8.JPG
  • BR59_9.JPG

  • »Michael Staiger« is a verified user
  • "Michael Staiger" started this thread

Posts: 7,708

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

9

Wednesday, October 25th 2023, 11:42pm

Hallo Kalle,

das geht ja gar nicht dass Du mit einer noch schöneren daherkommst ;-)
Danke für die Bilder, gern noch ein paar mehr.

@ all:
Die Umprogrammierung der Steuerungsbewegung
CV 229 von 255 auf 0
CV 230 von 0 auf 255
hat einwandfrei funktioniert, jetzt läuft sie richtig rum,

Danke Oliver
Gruß aus
Michael

Posts: 140

Location: Stuttgart-West

Occupation: Freiberuflicher Autor

  • Send private message

10

Thursday, October 26th 2023, 8:04am

Traumhaft! :thumbup: :thumbup:

Wenn im Frühling der erste Abschnitt meiner Gäubahn soweit fertig ist, sollen wir mal ein 59er-Treffen organisieren... ;)

  • »Michael Staiger« is a verified user
  • "Michael Staiger" started this thread

Posts: 7,708

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

11

Thursday, October 26th 2023, 12:11pm

Hallo Eric,

klar, das sollten wir machen, auf der Gäubahn sind die ja lange Jahre unterwegs gewesen


Bild: Eisenbahnstiftung/Ulmer
59 020 auf der Gäubahn bei S-Rohr 1934
Gruß aus
Michael

12

Thursday, October 26th 2023, 6:32pm

Leider ist die Mindestgeschwindigkeit der Lok zu groß und sie fährt immer mit einem Ruck an und hält dann auch beim Ausrollen ruckartig an.


So, bin heute dazu gekommen das gute Stück zu fahren. Ja, sie fährt zügig an, das kenne ich schon von 18 201, 18.1 und BR 05. Aber mal von diesem "Anfahrruck" abgesehen, sind die weiteren Fahrstufen sehr weich, kein "Schwingen" von Fahrstufe zu Fahrstufe, also kurz gesagt: Damit kann ich leben! (und ich bin ja ziemlich pingelig :D ).

Ob man hier noch optimieren kann wenn man die V-Min runterdreht, kann ich nicht beurteilen. Aber ich vermute stark, wenn das ohne Ruckeln möglich wäre, hätte Oliver es gemacht?
Ich bin zufrieden. Raucht auch ordentlich - wie schon die letzten Loks.

Gesamtprädikat: Zu empfehlen!

Viele Grüße,

Kalle

13

Friday, October 27th 2023, 1:48pm

Moin,

die 59 040 Epoche 2a ist echt schick. Die hätte ich mal bestellen sollen...

Gesehen im Video von Peter Pernsteiner, vielen Dank.

Gruß
Thorsten

14

Friday, October 27th 2023, 1:58pm

hallo Thorsten, ja, da bin ich gleicher Meinung.

Und da ich finde, daß dieses allgemeine Video über die 10 Varianten der BR 59 (K) eigentlich noch besser in dieses
Thema hier passt, erlaube ich mir, das schöne Video von P. Pernsteiner auch hier zu verlinken.

Wann hat man sonst die Gelegenheit, alle Varianten sozusagen nebeneinander zu sehen. :thumbup:

Alle 59 er
--viele Grüße, Dieter--

  • »Peter Pernsteiner« is a verified user

Posts: 403

Location: Nähe München

Occupation: Fachjournalist

  • Send private message

15

Friday, October 27th 2023, 2:32pm

Screenshots aus meinem 59er-Video

Vielen Dank für die Hinweise und Links zu meinem Video. Ich habe mir auch schon überlegt, ob ich die Info zum Video mit den zehn 59ern jetzt zum Jubiläums-Thread oder hier reinstellen soll und dann gezögert. Aber jetzt füge einfach auch hier nochmal meine quadratischen Instagram-Screenshots aus meinem Video an. Und damit man nicht lange suchen braucht, auch hier nochmal der Video-Link zum Mitlesen:

https://youtu.be/uiSHDSrrRZs


Beste Grüße, Peter
Peter Pernsteiner has attached the following images:
  • Screenshot KM1 BR 59_01.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_02.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_03.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_04.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_05.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_06.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_07.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_08.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_09.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_10.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_11.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_12.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_13.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_14.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_15.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_16.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_17.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_18.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_19.jpg
  • Screenshot KM1 BR 59_20.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "Peter Pernsteiner" (Oct 27th 2023, 3:44pm)


  • »Michael Staiger« is a verified user
  • "Michael Staiger" started this thread

Posts: 7,708

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

16

Friday, October 27th 2023, 4:07pm

Hallo Peter,

danke für das interessante Video,
da ist wirklich eine Variante schöner als die andere. Und der "Sound" kommt auch ganz gut zur Geltung.
Gruß aus
Michael

17

Friday, October 27th 2023, 4:31pm

Und für die NEM-Fahrer gibt es nur mehr die klassische Epoche 1, und die DRG mit Petro-Lampen
--viele Grüße, Dieter--

  • »Michael Staiger« is a verified user
  • "Michael Staiger" started this thread

Posts: 7,708

Location: Lichtenstein (Württemberg)

  • Send private message

18

Friday, October 27th 2023, 5:34pm

Hallo Dieter,

die Version hat Gaslaternen und zumindest bei Seyfried gibts noch eine DRG-Version mit elektr. Beleuchtung.
Es lohnt sicherlich, sich bei anderen Händlern umzuhören?
Gruß aus
Michael

Posts: 790

Location: Wien

Occupation: Fotograf

  • Send private message

19

Saturday, November 4th 2023, 7:42pm

BBÖ 59 023 Mürzzuschlag

Meine 59 ist heute gekommen, ein wunderschönes Modell.
Schönen Abend
Robert

Posts: 790

Location: Wien

Occupation: Fotograf

  • Send private message

20

Saturday, November 4th 2023, 7:51pm

59 023

Schnell ein Foto
Hadeo has attached the following image:
  • 20231104_182628.jpg